I am your cBook and I know how you feel

Zukunft digitales Emotionsmanagement im eLearning.

“Mit diesem Kapitel geht es dir nicht so gut, stimmts?” Keine außergewöhnliche Frage, genau so könnte sie einen Trainer oder Programmtutor stellen. Nur, glaubt man Forschern, werden Fragen dieser Art bald nicht mehr vom Coach, sondern vom digitalen Lerntool gestellt. Insbesondere wenn es die emotionale Ebene des Lernens betrifft.

Automatisierte Emotionserkennung ist ein Forschungsthema, das mit Riesenschritten in die Praxis drängt.

Bald werden digitale Lerntechnologien erkennen können, wie sich Lernende fühlen. Löst ein bestimmtes Kapitel Freude oder Entspannung aus? Erzeugen bestimmte Lerninteraktionen Stress? Ein verlässliches Werkzeug ist die Analyse von Gesichtsausdruck und Mimik, heutzutage ohne kostspielige Hardware, einfach mit Hilfe einer Standard Webcam möglich.

Lernen im Team und in Freizeit

Doch nicht nur das. Digitale Lerntools werden auf die emotionalen Zustände der Lernenden reagieren können. Mary Czerwinski Forscherin bei Microsoft gibt auf der Konferenz “HCI International” in Las Vegas Einblicke in die Entwicklungen und zukünftigen Möglichkeiten.

Chatbot im Gras

Laut Czerwinski wird an intelligenten “Synthetic Agents” gearbeitet, die Usern jederzeit und in Echzeit zur Verfügung stehen und auch aktiv intervenieren werden. Zum Beispiel durch das alleinige Hinweisen auf eine emotionale Phase, also zur Bewusstseinsbildung der Lerner. Oder mit Vorschlägen zur Änderung des Lernpfades und durch Anbieten von alternativen Content.

Die Erscheinungsform dieser Lernagenten kann vielseitig sein. Ein Chatbot ohne humanes visuelles Erscheinungsbild ist genauso denkbar wie ein animierter Avatar.

Lernunterstützende Agenten könnten zu permanenten Begleitern werden und ihre User immer besser verstehen – auch über einzelne Lernmodule hinweg.

Nur, hört man auf den emotionalen Beistand eines synthetischen, künstlichen Avatar? Laut Czerwinski: ja. Ihren Forschungen zufolge schätzen Personen die emotionale Unterstützung, weil sie helfen können emotionale “Low Points” besser zu erkennen und zu überwinden.

Um die Akzeptanz und die Glaubwürdigkeit der Agenten zu erhöhen kommt es ganz auf das Design an. Beispielsweise wird Digital Agents mehr Vertrauen geschenkt, wenn sie den eigenen Sprach- und Argumentationsstil imitieren. Ruhige Sprecher wollen nicht argumentative überrollt werden.

Emotionen Erkennen als Grundlage für Emotionsmanagement

Und natürlich spielt Attraktivität eine Rolle. Czerwinskis Studien zufolge glauben Benutzer einem visuell attraktiven Avatar wesentlich mehr, um es genau sagen: nahezu alles. Auch Unwahrheiten. Soweit zur Manipulierbarkeit des Menschen. 🙂

Dieser Beitrag wurde verfasst von Michael Leitner (Head of Research, Interaction Design, UI/UX)

cBook Inspirations

Learning in the Moments of Development und in the Moments of Need.

Momente in denen Lernende aus unterschiedlichen Beweggründen gezielt lernen. Werden bei dem einen im Zuge gezielter Kompetenzentwicklung Lerninhalte genutzt, sind beim anderen schnell und einfach abrufbare Informationen für die sofortige Anwendung gefragt. Mit heutigen Lerntechnologien können diese Lernmomente perfekt bedient werden. AR-Brillen sind der nächste Schritt zur perfekten Informationsversorgung in der Sekunde des Bedarfs.

mit einem hohen Maß an Gestaltungs-Verantwortung.

Kennen Sie auch den 3. Lernmoment?

Lernen auf Vorrat - Lernen im dritten Lernmoment mit cBook Inspirations

Unterwegs im Zug.

Arbeiten durch den Austausch mit Kollegen in der Pause

In einer Pause.

Arbeiten von zu Hause aus in der Freizeit.

Gemütlich auf der Couch.

In Momenten in denen wir uns weder gezielt weiterentwickeln noch konkreten Informationsbedarf haben braucht es eine andere Art von Inhalten. Neue Eindrücke. Ideen. Inspiration.

Wir befinden uns

In the Moment of Inspiration

Die intensiven komprimierten Inhalte aus eLearnings zur gezielten Kompetenzentwicklung oder zum Nachschlagen werden dem Potential dieser Momente nicht gerecht. Blättern in Fachzeitschriften. Scrollen über facheinschlägige Homepages. Und plötzlich – ein interessantes Video. Wir sehen es uns an und finden eine Idee, welche wir in unserem Arbeitsalltag ausprobieren wollen. Wir wurden soeben inspiriert. Intrinsisch motiviert folgen weitere Recherchen. Zwanglos. Ohne Informationsüberflutung.

DAS ist der Nutzen der Moments of Inspiration.

Bisherige eLearning-Angebote wurden entwickelt, um die anderen beiden Lernmomente zu bedienen. Und das tun sie perfekt. Und das werden sie auch in Zukunft. Zur Inspiration dienen sie jedoch nur selten.

Beispielchart von cBook Inspirations

Abb.: Stöbern. Schmökern. Inspirieren. cBook Inspirations. Videos. Artikel. Interaktionen. Frei nutzbare Inhalte, aufbereitet mit den vielfältigen Möglichkeiten des cBooks.

Mit dieser Erkenntnis, haben wir für unsere Kunden die cBook Inspirations entwickelt. Neue/Andere Führungsmethoden und anspornende Inhalte. Artikel. Interviews. Videos uvm. Eingebettet in die einzigartige Technologie des cBooks. So entstand ein innovatives und digitales Inspirationstool für alle Führungskräfte egal welchen Alters oder welcher Berufserfahrung.

cBook. Lernen. Nachschlagen UND Inspirieren.

In jedem Lernmoment, für jede Zielgruppe die passenden Inhalte.

Diese inspirierenden Inhalte leben von der Vielfältigkeit und der kontinuierlichen Erweiterung. Mit dem integrierten Autorentool sind auch Sie selbst in der Lage, kontinuierlich neue und inspirierende Inhalte hinzuzufügen. Ein wachsendes Medium.

Wie so ein Inspiration cBook aussehen kann?
Unsere Referenzprojekte schaffen Klarheit und inspirieren.

Die 4. Welle der Digitalisierung

Change Communication mit der richtigen eLearning-Lösung ist für viele Unternehmen die passende Entscheidung. Nehmen wir die Menschen mit. Natürlich ist jede eLearning und Blended Learning Kampagne ein Change, eine Veränderung für die betroffene Lernzielgruppe. Das, was mit der Digitalisierung auch auf ihr Unternehmen zukommt, ist – da sind sich viele Meinungsträger einig – ein ganz besonderer „Change“. Umso wichtiger ist es von Anfang an auf die Spezialisten der CREATE zu vertrauen.

Wir begleiten Unternehmen

von den ersten Schritten des Design Thinking, über die Erschließung von Blue Oceans und Entwicklung agiler Innovations-Prozesse, bis hin zur Involvierung von allen betroffenen Zielgruppen der Veränderung.

Unser Anspruch:
Jeder Schritt der Veränderung ist nur der Beginn einer Reise. Auf diese wollen wir alle Betroffenen onboarden!

Digitalisierung im täglichen Leben

Create. Die Spezialisten für Lernzielgruppen

mit einem hohen Maß an Gestaltungs-Verantwortung.

Und das sind bei Themen der Digitalisierung nicht nur Führungskräfte. Schnell sind alle im und um Ihr Unternehmen betroffen. Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden. Nutzen wir die Chance – machen wir aus Betroffenen Beteiligte.

Tin Can Prinzipien bei der Digitalisierung (Change-Kommunikation)

Abb. 1: Die 7 Prinzipien von TIN CAN. Die Vision die mit TIN CAN bereits 2012 artikuliert wurde ist auch in tradierten LMS bereits umgesetzt. Mit einem Blick auf die 7 Prinzipien wird so mancher manifestierte Trend der vergangenen Jahre erklärbar.

Die eLearning-Branche ist selbst im Wandel. Digitale Disruption verändert auch ein Weltbild, dass man vor wenigen Jahren als gesetzt angesehen hat. Vor allem die Entwicklung von TIN CAN stellte plötzlich die gute alte SCORM-WELTORDNUNG sprichwörtlich auf den Kopf.

Learning Management System

Abb. 2: So hat man sich eLearning bzw. das Zusammenspiel zwischen Plattform (in der alten Vorstellung noch Aufgabe des LMS – Lern Management Systems) und des eLearning-Contents (SCORM-kompatible WBTs – Web based Trainings) bereits vor einem viertel Jahrhundert vorgestellt. Eine Ewigkeit. Wenn man bedenkt, dass eLearning per Definition von Anfang an „digital“ war. Was ist in der Zwischenzeit passiert?

LRS

Abb. 3: Das Zusammenspiel von Content und Learning Record Store nach TIN CAN schafft zunächst die Lernplattform in gewohnter zentraler Position ab! Im nächsten Schritt gilt es nach den TIN CAN Prinzipien Learning Pages oder auch ganze Lernwelten pro Lernzielgruppe oder pro Themenschwerpunkt zu gestalten.

Vor allem die massive Nutzung von Mobile Devices und die große Frage wie sich eLearning darauf einstellen wird, hat die Branche schon revolutioniert. Dabei ist bereits das TIN CAN PRINZIP NR.1. „seamless direct access“ entstanden. Nutzer gelangen nicht mehr über das LMS zu ihren eLearnings, sondern steigen direkt in die Inhalte ein. Das LMS und der LRS (Learning Record Store) arbeiten im Hintergrund.

3 Lernmomente

CREATE bringt 2018 Lerntheoreme unter dem Begriff der 3 Lernmomente erneut zusammen. 2005 gelang uns dies bereits mit der Inhaltepyramide und mit 2016 mit dem cBook, welches bereits breite Akzeptanz bei den Usern findet.

Stellen Sie sich vor Sie sind unterwegs und wollen nur durch „leichte Kost“ auf Ihrem Smartphone stöbern und Ideen zu sammeln. Verfügbar ist jedoch nur ein standardisierter WBT Inhalt den Sie durchblättern müssen. Oder Sie sitzen am Arbeitsplatz und benötigen genau jetzt eine konkrete Information. Verfügbar ist jedoch nur ein standardisierter WBT Inhalt den Sie durchblättern müssen bevor Sie Ihre Frage beantworten können. Passend für alle Endgeräte – unpassend für den Lernmoment.

Erkenntnis: Befreie dich vom Device! Inhalte sollte nicht für eine Technologie, sondern für den Lernmoment entwickelt werden. Wir gehen den Schritt über die Endgerätoptimierung hinaus. Anregende Inhalte im Moment of Inspiration. Umfangreiche Informationen im Moment of Development. Konkretes Wissen für den Moment of Need.

eLearning verändert sich

Mit der 4. Welle der Digitalisierung erweitern wir unsere Realität. Augmented Reality. Reale und digitale Welten verschmelzen. Mensch und Maschine arbeiten miteinander, statt nebeneinander.  Hololens, Oculus Rift, Smart Glasses & Co ermöglichen digitale Inhalte für den Nutzer sichtbar über die reale Welt zu legen. Baupläne, Handlungsanleitungen, Beschreibungen uvm. sind für den Anwender in Moment des Bedarfs verfügbar. Auf einen Techniker warten? Lange Stehzeiten von Anlagen? Das war gestern. Heute sieht der Techniker in München durch die Brille des Mitarbeiters in Wien die Anlage und kann ihm konkrete Handlungsanweisungen einblenden. Remote Assistenz. eLearning verändert sich.

Microsoft HoloLens Demo

Abb. 5. Augmented Reality. Informationen verknüpft mit der Realität. Der Remote Assistent sieht „mit Ihren Augen“ und versorgt Sie mit Informationen oder zeigt Ihnen die erforderlichen Handgriffe.

Digitalisierung in deinem Unternehmen ?
Melde dich zu einem One-on-One Webinar mit unseren Spezialisten an.

Interaktive Lernvideos

Die nächste Stufe digitaler Lernerlebnisse

Der Einsatz von einem Lernvideo für Praxisbeispiele, spielerische Interaktivität und die Simulation von Schlüsselsituationen sind elementare Lernelemente im Online Lernen. Nach dem CREATE-Inhaltemodell der B-Content: Bewusstsein schaffen! Meist wird versucht Präsenztrainings und Praxisübungen online abzubilden. Doch um die Feinheiten von Kommunikation, Zwischenmenschliches und Verhandlungskompetenzen nachhaltig digital trainieren zu können, muss man einen Schritt weitergehen.

Mr. Fish ist das erste und einzigartige 2D/3D Lernerlebnis, dass die Elemente von Video, Interaktion und Simulation verbindet und so bleibende Lernerlebnisse schafft!

Eine Kombination, die funktioniert!

Diese „Lernvideos“ werden aufgrund ihrer hohe Interaktivität zur Lernerfahrung. Sie bestehen aus einzelnen Videosequenzen und Simulationsabschnitten. Individuell, intuitiv und nonlinear. Nonlinear? Ja, wie auch in der Realität kann der Lerner in den Situationen verschieden agieren und entscheiden, wie sie in einer Situation vorgehen wollen. Je nach Aktion des Lerners reagieren die Menschen in der Simulation unterschiedlich – je besser die Entscheidungen in den Gesprächen, desto schneller kommt er ans Ziel. Dabei kann es natürlich auch passieren, dass der Kunde in einem Verkaufsgespräch den Lerner abwimmelt und plötzlich „keine Zeit“ mehr hat! Eine Situation, wie im Alltag. Der Lerner steuert den Gesprächsverlauf.

Interaktives Lernvideo Lernen mit Mr.Fish

Trockene, vorgefertigte Trainings funktionieren zwar in der Theorie. In der Praxis haben Sie aber mit Menschen zu tun, die mehr von Ihnen fordern, als auswendig gelernte Floskeln. Es erfordert zwischenmenschliches Geschick, gutes Kalkulieren und Einschätzen des Gegenübers. All das zeigt sich in Feinheiten, die Textcharts allein nicht lehren können. Genau darum gibt es Catch The Fish, eine hoch interaktive Trainingserfahrung über Lernvideo mit intuitivem Lernzugang.

Echt. Sympathisch. Und nicht immer einfach oder aalglatt.

Durch die Video-Komponente werden ein hoher Praxisbezug und eine hohe Realitätswahrnehmung geschaffen. Statt einem künstlichen 3D Avatar stehen uns hier echte Menschen gegenüber, die uns mit kaum wahrnehmbaren Micro-Emotionen, Gestik und Mimik beeinflussen – und wir haben Sie auf Video. Das macht beim Üben von Softskills in Recruiting-, Vertriebs- und Mitarbeitergesprächen Sinn, Spaß und schafft in kurzer Zeit den gewünschten Lernerfolg!

Technologie & Methode von Mr. Fish zeichnet aus

Filmische Video-Erfahrungen

Hohe Interaktivität

Intuitive Lernsituationen

Adaptierbar und individuell

Nonlineare Simulationen mit komplexen Entscheidungspfaden

Individueller Einsatz von Mr. Fish in verschiedenen Medien- und Lernprojekten

Zitat Platzhalter
Kunde

Interaktive Lernvideos einsetzen

Überall dort, wo Softskills und soziale Kompetenzen im Einsatz sind, findet diese CREATE Lösung ihren Einsatz. Angepasst an die Zielgruppe entstehen aus echten Arbeitssituationen hochwertige Trainings und Video-Simulationen im Bereich Sales, Onboarding und Leadership. Finden Sie gemeinsam mit unseren Interactive Experten den passenden Einsatz für Mr. Fish in Ihren eLearning Projekten und schaffen Sie für Ihre Mitarbeiter ein Lernerlebnis der besonderen Art.

Interaktionsoberfläche des Projekts ab-gelenkt

KFV – ab-gelenkt.at

Ein Beispiel, dass nicht aus den klassischen Einsatzgebieten wie Salestraining oder Onboarding kommt, ist www.ab-gelenkt.at. Das Projekt zeigt deutlich – interaktive Lernvideos kann man (fast) immer einsetzen.

Wie so ein Inspiration cBook aussehen kann?
Unsere Referenzprojekte schaffen Klarheit und inspirieren.

Blended Learning

Verknüpftes, intuitives Lernen wie im alltäglichen Leben

„Blended“ bedeutet „vermischt“. Und in vielen Köpfen ist Blended Learning nur ein Mix aus verschiedenen Lerninhalten und Lernelementen. Im „Mindset“ der CREATE Konzeptionisten ist Blended Learning aber ein hocheffektives Lernkonzept, dass verschiedene Fragen beantwortet und integrierende Lösungen schafft.

Blended Learning Szenario

Ein CREATE Blended Learning Konzept beantwortet folgende wichtige Fragen:

Was sind die Lernziele? Dabei unterscheiden wir Grob- und Feinlernziele.

Wer ist die Zielgruppe? Was hat diese Lernzielgruppe für besondere Eigenschaften?

In welchen Situationen lernt die Zielgruppe? Wann lernt sie und wo (auch informell)?

Welche möglichen digitalen Devices kann die Zielgruppe nutzen? PC, Smartphone, Unterlagen?

Was sind bestehende Lerninhalte, Möglichkeiten und Formate?

Welche Gamification und Motivationsfaktoren können eine Rolle spielen?

Wie wird der Lernerfolg gemessen (KPI’s)?

Am Ende ist Blended Learning ein perfekt auf die Zielgruppe und auf die Lernziele abgestimmtes Lernszenario bei dem mehrere Lernformate zu verschiedenen Zeit- und Schwerpunkten zum Einsatz gekommen sind. Mit dem cBook haben CREATE-Kunden nicht nur das passende Trägermedium sondern auch ein gemeinsames Lernmedium für das Lernen & Arbeiten (eben auch nach dem initialen Programm).

eLearning-Inhalte, Präsenztrainings und Webinare, die auf verschiedenen Ebenen zusammenspielen und Lernformen und Technologien verknüpfen. Ein Blended Learning Konzept kann aber noch viel mehr. Denn natürlich zeigt sich im finalen Lernszenario, wo man hinmöchte und welche Ziele erreicht werden sollen. Oft ist dies verbunden mit Veränderungen, einer neuen Lernkultur und möglicherweise einem generellen Cultural Change.

Ganzheitlich denken und nachhaltig gestalten!

A Ausrichtung auf Lernziele und Kompetenzprofile

Das jeweilige Blended Learning, die dazugehörigen Lerninhalte, die Struktur und die Verwendung von Lerninhalten orientieren sich an den Lernzielen und den Bedürfnissen der Lernzielgruppe. Als Erweiterung können Kompetenzprofile erstellt werden, auf die die Lernelemente ausgerichtet sind und so ein kompetenzorientiertes Lernen schaffen. (Link)

B Zusammensetzung von Lernformen und Technologien:

Für ein Blended Learning werden verschiedene Lernformen wie online Elemente und offline Trainings verknüpft. In beiden Formen können dann verschiedene Technologien (cBooks, Mr Fish, virtuelle Welten, VR, etc. (Links)) und Lernelemente (Interaktionen, Coachings oder Wissensfragen, etc.) integriert werden.

C Zusammensetzung des Blended Learning angepasst auf Lerndramaturgie:

CREATE entwickelt individuell für jedes Blended Learning eine Lerndramaturgie, nach der sich die Lernelemente richten. Denn ein eLearning vor einem Präsenztraining hat eine andere Wirkung, als ein eLearning nach einem Offline Training. Die richtige Anordnung wird über die Spannungskurve und dem Storytelling Ansatz entwickelt:

Blended Learning und die Spannungskurve bei CREATE

Abb.: Spannungskurve und Blended Learning bei CREATE

Die Spannungskurve von CREATE

Jede Spannungskurve ist aufgebaut durch Anfang, Mittelteil und Schluss. Am Anfang gilt es wie bei einer Geschichte, den Lerner abzuholen und zu motivieren. Im Mittelteil führen alle Inhalte zu einem Wendepunkt, den meistens das Offline Training darstellt. Am Ende wird durch eine Transferübung der Faden aufgenommen und an die Spannungskurve angeknüpft.

Benefits:

  • Ganzheitliche Herangehensweise
  • Verknüpfung von Lernzielen, Lernzielgruppe und Lerninhalten mit dem Lernumfeld
  • Individuelle und genaue Abstimmung auf die Lernzielgruppe(n)
  • Strukturierte Gestaltung und Begleitung von Lernprojekten
  • Beachtung von Change Prozessen und Lernkultur

Sprechen Sie uns gerne an und gestalten Sie in einem ersten Konzeptionsprojekt den ersten Schritt für Ihr nächstes Blended Learning Projekt. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderungen.

HoloLens

Vorbereitung und Durchführung von Fieldeinsätzen/Remote Assistance

HoloLens – Augmented Reality – VirtuRealität

Texte. Filme. Interaktionen. In den letzten Jahren wurden eLearnings durch die mediale Vielfalt stetig weiterentwickelt und optimiert. Wir sind in der Lage spannende, interaktive und motivierende Lernerlebnisse zu schaffen – keine Frage. Aber eine Herausforderung bleibt. Mixed Reality als neues Einsatzmedium ermöglicht uns die Herausforderung zu meistern!

Eine Herausforderung: Der Transfer

Das Erkennen, Übersetzen und Interpretieren zweidimensional erfasster Informationen – und auch dreidimensionaler Illustrationen sind nun mal nur zweidimensional auf dem Papier oder dem Bildschirm – sowie das Umwandeln in dreidimensionale Handlungen, erfordert enorme kognitive Leistungen.„Nicht genügend Arbeitsspeicher!“ – Wir blockieren dadurch wichtige Ressourcen unseres Arbeitsgedächtnisses (sozusagen der Arbeitsspeicher des menschlichen Gehirns). Diese kognitiven Ressourcen werden jedoch für die Planung und Umsetzung unserer Handlungen benötigt. Besonders dort wo das zweidimensional Gelernte in räumliche Aktivitäten und Handgriffe umgewandelt werden muss, wird die Herausforderung spürbar.

Drucker Warnhinweise

Schwer zu sagen, für welche Komponente im Drucker die Warnhinweise exakt gelten. Und was bedeutete noch gleich das Symbol mit Rufzeichen? Wüssten Sie auf den ersten Blick was Sie nicht berühren sollten, wenn Sie den Druckern nun öffnen?

Einfacher, es zeigt uns jemand am realen Objekt. Innerhalb weniger Sekunden haben wir die Information verarbeitet und in entsprechende Handlungen umgesetzt.

Mixed Reality Darstellung
Microsoft HoloLens Demo

Warum nicht einfach die digitalen Informationen auf das reale Objekt projizieren? Das wär’s!

Wir nennen es VirtuRealität. Oder eben Mixed Reality!

CREATE. Experten für innovatives virtureales Lernen.

Wir rüsten Sie für effektives und effizientes Lernen. Jetzt und für die Zukunft.

Mit unserem innovativen Team für Design, Didaktik, Dramaturgie und Technik begleiten wir Sie von der Konzeption bis zur Implementierung und darüber hinaus. Alles aus einer Hand!

Die Verschmelzung aus Virtual Reality und tatsächlicher Realität. Auch bekannt als Augmented Reality (AR = erweiterte Realität) oder Mixed Reality. Eine Innovation die nicht nur die Computerspieleindustrie auf ein neues Level hebt.

Mit HoloLenses wird die Realität zur Benutzeroberfläche und Trägermedium für digitale Informationen. Der User sieht in der Sekunde des Bedarfs welche Handgriffe Sie machen müssen. Der Transfer vom „Lehrbuch“ in die Realität fällt weg. Aufgaben können zügig und effizient ausgeführt werden. Selbst unerfahrene Personen können Tätigkeiten in kürzester Zeit durch Unterstützung der AR richtig ausführen.

Das Handbuch der Zukunft. HoloLens, Google Glasses, ODG R-7 oder allgemein „Smart Glasses“ sind das Handbuch oder die Geräteeinschulung der Zukunft.

AugmentedReality bei der Arbeit

Abb. 3 u. 4: Augmented Reality. Digitale Information direkt verknüpft mit der realen Umgebung in Moment des Bedarfs.

„Aber dann lerne ich es ja nie, wenn es mir ohnehin immer vorgezeigt wird.“

Im Gegenteil. Sie lernen es sogar schneller, als aus einer Print-Anleitung. Bereits minimale körperliche Bewegung während des Lernens unterstützt den Lernprozess. Aktiv bearbeitet Aufgabenstellungen und ausgeführte Handlungen können besser erinnert werden als passiv aufgenommen Informationen.

Noch skeptisch? Großartig! Wir lassen Sie gerne die Wirkung von virturealem Lernen erleben!

Wann sollen wir vorbeikommen? Wir kommen gerne – aber nicht nur mit Demoversionen! Nein! Mit bereits umgesetzte Praxisanwendungen wie das neue Lern- und Servicemodell der Raiffeisen Informatik Technical Services.

Dem „besten HoloLens-Projekt auf der Learntec 2018“ – mehrfache Nennung auf unserem CREATE-Auftritt Anfang 2018. Und dem ersten preisgekrönten HoloLens-Projekt in der deutschsprachigen eLearning-Welt! Und die CREATE-Innovation wird nicht stehen bleiben!

Individuell. Adaptiv. Kompetenzorientiert.

Stundenlanges Standard-eLearning war gestern!

Adaptives Lernen ist heute.

Holen wir unsere Lerner dort ab, wo sie stehen. Wie oft haben Sie sich schon gedacht, dass Ihnen große Teile der Kursinhalte bereits bekannt sind und Sie die Zeit für andere wichtige Dinge nutzen könnten. Doch dann stellen Sie fest: Überspringen ist leider nicht möglich. Alle Inhalte müssen absolviert werden, um den Kurs erfolgreich abzuschließen. Frustrierend. Und wenig effizient. Ein maßgeschneidertes Lernangebot für jeden Lerner wäre optimal. Zu aufwändig? Die Weiterentwicklung von SCORM „Tin Can“ und der dahinterliegende LRS (Learning Record Store) erlauben uns Gelerntes zu berücksichtigen. Zur Verfügung gestellte Inhalte werden kontinuierlich, kompetenzorientiert und individuell an den Bedarf der Lerner anzupassen. Und das alles angepasst an unternehmensspezifische Betriebsvereinbarungen aus Ihrer bestehenden eLearning-Welt. Unsere Lösung für adaptives Lernen im 21ten Jahrhundert: das kompetenzorientierte cBook!

CREATE. KOMPETENZORIENTIERT. MAßGESCHNEIDERT!

Die Experten für bedarfsorientiertes, individuell adaptives Lernen.

Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg, Lernangebote nicht mehr an Rollen anzupassen, sondern an den Bedarf aller Lerner – kontinuierlich. Effizient. Wirkungsvoll. Individuell. Für jeden.

Kompetenznetz, kompetenzorientiert lernen

Abb. 1. Individuelle und kontinuierliche Bestandsaufnahme für ein maßgeschneidertes Lernangebot. Keine „unnötigen“ Inhalte. Gezielte Kompetenzentwicklung.

Schritt 1

Weg vom Lernen nach dem Gießkannenprinzip.

Hin zum kompetenzorientierten Lernen.

Welche Kompetenzen hat ein Lerner bereits?

Welche Kompetenzpotentiale gilt es noch zu erschließen?

Schritt 2

Nicht nur Kompetenzen sind individuell.

Situationen in denen gelernt wird sind es ebenfalls. Diese können in 3 Lernmomente unterteilt werden. Inhalte sollten also nicht nur auf Kompetenzbedarf abgestimmt werden. Unterschiedliche Formate und Inhalte versorgen die Lerner dann in the Moments of Development, in the Moments of Need und in the Moments of Inspiration mit Informationen.

CREATE bringt 2018 Lerntheoreme unter dem Begriff der 3 Lernmomente erneut zusammen. 2005 gelang uns dies bereits mit der Inhaltepyramide und 2016 mit dem cBook, welches bereits breite Akzeptanz bei den Usern findet.

Stellen Sie sich vor Sie sind unterwegs und wollen nur durch „leichte Kost“ auf Ihrem Smartphone stöbern und Ideen zu sammeln. Verfügbar ist jedoch nur ein standardisierter WBT Inhalt den Sie durchblättern müssen. Oder Sie sitzen am Arbeitsplatz und benötigen genau jetzt eine konkrete Information. Verfügbar ist jedoch nur ein standardisierter WBT Inhalt den Sie durchblättern müssen bevor Sie Ihre Frage beantworten können. Passend für alle Endgeräte – und passend für den Lernmoment.

Erkenntnis

Befreie dich vom Device!

Inhalte sollten nicht für eine Technologie, sondern für den Lernmoment entwickelt werden. Wir gehen den Schritt über die Endgerätoptimierung hinaus. Anregende Inhalte im Moment of Inspiration. Umfangreiche Informationen im Moment of Development. Konkretes Wissen für den Moment of Need.

Richtiger Inhalt im richtigen Moment. Die 3 Lernmomente. Nicht nur das Device, sondern der Lernmoment ist für die Gestaltung der Inhalte ausschlaggebend. Mit Create-Lösungen flexibel im Lernmoment und über Grenzen der Devices hinaus. Beispiel cBook: Inspiration durch bewegende multimediale Elemente. Umfangreicher Inhalt mit interaktiven Erklärungen im Story-Mode. Nachschlagen gezielter Informationen im Book-Mode.

Lernmomente

Abb. 2. Die 3 Lernmomente. Begleitung der Lerner geht über Performance Support und Learning on Demand hinaus. Kontinuierliche Lernmedien wie die cBook-Inspirations liefern Ideen und Inspirationen für die alltägliche Arbeit und zukünftige Entwicklungen.

CREATE nutzt innovative Lösungen

um Ihre Lerner in allen 3 Lernmomenten kompetenzorientiert und individuell zu begleiten. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderungen in der individuellen Kompetenzentwicklung von kleinen oder großen Lernzielgruppen.

Stela Storytelling Kompetenzorientiert

Stela – LMS mit Storytelling

cBook Landingpage mit Features. Kompetenzorientiert Lernen

cBook – Blended Learning

Kompetenzorientiert Lernen unterwegs

cCast – Responsive Inhalte

Interaktives Lernvideo Lernen mit Mr.Fish

Mr.Fish – Interaktives Video

Fragen Sie uns nach Ihrem individuellen Stela-cBook-Mr.Fish-Referenzzugang.